Mit Glühwein, Lebkuchen und viel Musik das Jahr verabschiedet. Zum musikalischen Jahresabschluss und ein paar gemütlichen Stunden im Herzog-Tassilo-Saal lud der Musikverein Thierhaupten 1863 e.V. ein. Bei selbstgemachtem Glühwein und Punsch sowie musikalischen Darbietungen einzelner Untergruppen ließen sich die zahlreich erschienenen Mitglieder und Freunde des Musikvereins verwöhnen.

Die neu formatierte Bläsergruppe „TH-Brass“ machte den Auftakt, bevor 1. Vorsitzender Markus Birkner die Gäste begrüßte und das vergangene Jahr in einem kurzen Rückblick Revue passieren ließ. Anschließend folgte der Auftritt der „Jungbläser“. Für diese Gruppe war es einer der ersten Auftritte seit Beginn ihrer Musikausbildung. Die dargebotenen Stücke wurden mit großem Beifall honoriert. Weitere Programmpunkte war die von Elisabeth Michels vorgetragene Weihnachtsgeschichte, sowie der Auftritt der Jugendkapelle, die neben weihnachtlichen Klängen auch das Stück „Forrest Gump“ zum Besten gab. Den Abschluss bildeten wie jedes Jahr die Original D´Lechtaler Musikanten. Diese zeigten sich gewohnt böhmisch, schlugen aber auch ruhige adventliche Töne an. Beim gemeinsamen Abschlusslied versammelten sich alle aktiven Musikanten auf der Bühne und das Publikum sang kräftig mit.

Die alljährlichen Ehrungen nahm die Vorsitzende des Bezirk 15 des ASM, Angela Ehinger, vor. Sie ist regelmäßiger Gast bei den Veranstaltungen in Thierhaupten und fühlt sich hier sehr heimisch. Geehrt wurden für den erfolgreichen Abschluss der D1-Prüfung: Caroline Rosa, Elias Braun und Christian Völk. Für die bestandene D2-Prüfung: Miriam Leihe

Für 15 Jahre Vereinstreue erhielten Marianne Birkner, Simone Steidle, Christian Schönberger und Ludwig Herb eine Urkunde sowie die Anstecknadel. ereits 25 Jahre Mitglied im Verein sind Bettina Schmid, Doris Wittmeier-Paula und Bernhard Kiss. Dafür gab es ebenfalls die Anstecknadel sowie eine Ehrenurkunde.

Lange verabschiedet sich der Musikverein nicht in die Winterpause. Bereits am 06. Januar laden die Musikanten wieder zum Drei-Königs-Konzert in die Pfarrkirche St. Peter und Paul ein. Beginn ist 16 Uhr.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Jahreshauptversammlung 2015

Der Musikverein Thierhaupten 1863 e. V. hielt die alljährliche Mitgliederversammlung im vereinseigenen Probenraum ab. 57 aktive und passive Mitglieder wohnten der Sitzung bei.

Der 1. Vorsitzende Markus Birkner begrüßte alle Anwesenden und blickte auf die regen Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres zurück. Höhepunkte waren die Festwoche sowie der Wochenendausflug nach Kürnach zum befreundeten Verein. Die Dirigenten der einzelnen Gruppierungen waren voll des Dankes an die Musikanten, welche trotz des straffen Programms den Spaß an ihrem Hobby nicht verloren haben. Ein Ausblick auf das Jahr 2016 zeigte, dass der Terminkalender auch dann wieder voll ist und abwechslungsreiche Auftritte anstehen.

Kassier Manfred Braun erhielt Lob von den Kassenprüfern für seine wie immer vorbildliche Buchhaltung und wurde von der Versammlung einstimmig entlastet. In diesem Jahr standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Markus Birkner war bereit, den Vorsitz für weitere zwei Jahre zu übernehmen und wurde in seinem Amt bestätigt. Neu im Team ist Marianne Birkner als Schriftführerin. Christian Schuster übernimmt die Jugendleitung und Stefan Scheicher ist neuer aktiver Beisitzer.

Vorstand Birkner dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement der vergangenen Jahre. Rebekka Gerblinger hatte das Amt des Schriftführers zehn Jahre lang inne. Janina Scherbinski war die letzten acht Jahre Jugendleiterin und Richard Scheicher war neben seiner Tätigkeit als Dirigent aktiver Beisitzer. Für die restlichen Ämter gab es keine Änderungen. Andreas Kiss bleibt 2. Vorstand, Manfred Braun Kassier, Mathias Reiter Zeugwart, Lucia Lentscher Notenwart sowie Ion Simon passiver Beisitzer. Auf gute Zusammenarbeit für die nächsten zwei Jahre.

Quelle: Augsburger Allgemeine

 

Erneut war der Unterhaltungsabend in den Herzog-Tassilo-Stuben ein großer Erfolg. Der Musikverein Thierhaupten 1863 e. V. organisierte einen Abend voller Musik, Gesang und guter Laune. Bei Speis und Trank vom Klosterwirt verfolgte das Publikum die musikalischen Darbietungen und beteiligte sich rege mit Beifall und Gesang. Bernhard Kiss führte sehr humorvoll durchs Programm.Aufspieln 2015

Den Auftakt machte die Gruppe „Sammas“ aus Holzheim und Umgebung. Die Musikanten mit Saiteninstrumenten formierte sich extra für diesen Auftritt und das Ergebnis hörte sich sehr gut an. Mit „Überzwerch“ nahm auch der Musikverein Thierhaupten an der musikalischen Gestaltung des Abends teil. In den vier gespielten Runden gaben sie typisch, bayerisches Liedgut zum Besten. Aus dem nahen Ellgau reiste die Gruppe „Mir 4 aus Ellgau“ an – drei Blasinstrumente sowie den Kontrabass im Gepäck. Als Kontrast dazu spielten die „Apfelbaumziacher“ aus Oberndorf und Bayerdilling mit Quetschenmusik auf. Fast schon traditionell beendete Martin Gastl auf seinem Akkordeon jede Runde und lud das Publikum zu klassischen Volksliedern ein. Dies wurde gerne und viel angenommen.

Besonderen Beifall erhielten die Akteure, da sie alle auf ihre Gage verzichteten. Somit kann die freiwillig gespendete Summe des Publikums in Höhe von 626 Euro auch dieses Jahr wohltätig genutzt werden. Der Musikverein Thierhaupten unterstützt mit dem Erlös die Stiftung Bunter Kreis.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Musikalisch präsentierte sich die Marktgemeinde am vergangenen Wochenende beim traditionellen Gartenfest des Musikvereins. Einen Leckerbissen mit feinen Häppchen der Blasmusik hatten die Verantwortlichen des Musikver-eins mit der zweiten Lechtal-Serenade zum Auftakt bereits am Samstagabend servieren können.

Mit dem Musikverein Ellgau, der SGL-Kapelle aus Meitingen und den Thierhauptener Musikanten trafen sich drei Formationen, um bei der zweiten Lechtal-Serenade aufzuspielen. Aufgrund eines Gewitterregens eine Stunde vor Beginn bewiesen die Akteure viel Mut, die Serenade unter den großen Bäumen im Klosterinnenhof als Open-Air-Veranstaltung durchzuführen. „Wir spielen doppeltes Tempo, um vor dem nächsten Regenguss mit dem Programm durch zu sein“, kündigte Markus Birkner, der junge Vorsitzende des Musikvereins Thierhaupten, bei seiner kurzen Begrüßung humorvoll an.

Gartenfest 01

Als Motto der Lechtal-Serenade gab Markus Birkner mit dem Wildfluss „Lech“ die natürliche Grenze zwischen Schwaben und Altbayern aus. „Da Musik bekanntlich keine Grenzen kennt, spielen wir hier heute alle ganz einfach und ohne Probleme für Sie auf“, sprach Birkner zu den vielen Interessierten, die sich auf den Biertischbänken ein süffiges Bier und Bratwürste schmecken ließen.

Der musikalische Auftakt war der SGL-Kapelle aus Meitingen mit „Mazury Rhapsody“ vorbehalten. Unter der Leitung ihres Dirigenten Florian Helgemeir trugen die Meitinger noch „Lassus Trombone“ und „Herb Alpert Golden Hits“ bei.

Der Musikverein Ellgau mit Manfred Braun als Dirigent an der Spitze spielten „Herr der Karawane“, ein Helene-Fischer-Medley und „Florentiner Marsch à la Mnozil Brass“.

Komplettiert wurde das stimmungsvolle Konzert mit „Concerto D’Amore“, „Consuelo Ciscar“ und „Sea Songs“. Dirigiert wurden die Thierhauptener Musiker dabei von Richard Scheicher.

Alle drei Kapellen zusammen spielten zum Schluss gemeinsam und harmonisch auf und fanden bei dem Stück „Celtic Crest“ einen würdigen Abschluss der zweiten Lechtal-Serenade, bevor dann tat-sächlich wieder Regentropfen vom Himmel fielen.

Bei seinem traditionellen Osterkonzert am Abend des Ostersonntags präsentierte der Musikverein Thierhaupten unter der Leitung von Dirigentin Jasmin Zimmer im gut besuchten Herzog-Tassilo-Saal musikalische Hörerlebnisse aus unterschiedlichen europäischen Ländern – besonders aus dem angelsächsischen Raum. Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste mit der imposanten „Celebration Fanfare“ von Alfred Reed. Das Stück als klassische Konzerteröffnung verfehlte seine Wirkung nicht. „Somerset Rhapsody“ führte dann das erste Mal auf die britischen Inseln und durch eine von Gustav Holst arrangierte Sammlung verschiedener, altenglischer Volkslieder.

Von Zwillingsschwestern mit magischen Fähigkeiten im Mittelalter erzählte das nächste Stück „The Witch and The Saint“ von Steven Reineke. Die Darbietung „Irish Tune of County Derry“ von Grainger war ein erneuter Abstecher in den Nordwesten Europas. Bekanntester Liedtext dieser ruhigen, gefühlvollen Ballade ist „Oh Danny boy“. Wieder zurück in der Heimat ließ die Komposition „The Battle of Varlar“ von Rob Goorhuis die Geschichte einer Schlacht in Nordrhein-Westfalen um das Jahr 1450 erneut aufleben. Nach den Klängen von Euphorie, von Schwertklingen, der Trauer sowie dem Triumph dieses Kampfes wurde das Publikum in eine kurzen Pause entlassen.

Mit „Sea Songs“ von Vaughan Williams ging es in die zweite Runde des Abends. Fröhliche, englische Seemannslieder holten die Zuhörer aus der Pause zurück und lenkten die Aufmerksamkeit wieder ganz auf die Bühne. Auf einen Abstecher in alte Wien lud das Stück „Elisabeth“ von Johann de Meij ein. Die Orchester-Version des gleichnamigen Musicals bot einen etwas anderen Blick auf das Leben der Kaiserin Sissi. So war das Leben am Hofe alles andere als entspannt und der Tod ständiger Begleiter der österreichischen Monarchin.

Anschließend kehrten die Musikanten noch einmal nach Irland zurück, um mit „Lord of the Dance“ das Publikum zu begeistern. Frank Bernaerts arrangierte die besten Melodien aus Michael Flatley´s Meisterwerk, das durch seinen unverwechselbaren Rhythmus weltweite Bekanntheit erlangte. Bevor sich die Gastgeber mit dem Marsch „Die Regimentskinder“ (Julius Fucik) verabschiedeten, bedankte sich 1. Vorstand Markus Birkner bei Anja Gastl für die souveräne Moderation des Abends. Angela Ehinger, Vorsitzende vom Bezirk 15 des ASM freute sich, eine Ehrung vornehmen zu dürfen. Der Thierhauptener Musikant Christian Schuster hat sich kürzlich der D3-Bläserprüfung an der Trompete unterzogen und mit gutem Erfolg bestanden. Er erhielt eine Urkunde, die Anstecknadel in Gold sowie tosenden Applaus.

Osterkonzert 2015